Wie kriegt man die Wohnung im Sommer kühler?

Es gibt viele Möglichkeiten sich abzukühlen, aber nur eine für eine kühle Wohnung / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/156747 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

München (ots)

Hand aufs Herz: Gibt es etwas Schöneres, als im Sommer draußen die Sonne zu genießen und danach in eine kühle Wohnung zurückzukehren? Für viele Menschen bleibt diese Vorstellung immer noch ein unerfüllter Traum. Denn wer nicht bereits außenliegende Rollos oder eine teure Klimaanlage besitzt, hatte es bislang schwer, die Hitze aus den eigenen vier Wänden herauszuhalten. Ein junges Start-up-Duo verspricht jetzt, mit einer cleveren Rollo-Idee dem Schwitzen zuhause ein Ende zu bereiten …

So reizvoll es ist, im Grünen zu entspannen oder an lauen Abenden gemeinsam mit Freunden draußen zu sitzen – die Sommermonate haben nicht nur ihre angenehmen Seiten. Insbesondere in der Stadt kann die Dauerhitze schnell zur Qual werden. Du kennst es vielleicht selbst: Du verlässt Deinen wunderbar klimatisierten Arbeitsplatz oder die Uni und fühlst Dich auf der Straße wie erschlagen von der Hitze. Um Dich herum das Gedränge schwitzender Menschen, die Hektik im ÖPNV und im Straßenverkehr. Der pure Stress. Und Du sehnst Dich nach Abkühlung. Dann bist Du endlich zuhause, sperrst die Wohnungstür auf – und Dir schlägt schon wieder diese Wand aus Hitze entgegen. Die Luft ist stickig und raubt Dir den Atem. Alle Fenster aufreißen? Macht alles noch viel schlimmer. Kalt duschen verspricht nur kurzfristige Abkühlung. Und dann findest Du nachts in der Hitze keinen Schlaf …

Ich brauch einen klaren Kopf!

Der Klimawandel und die Zeit der Corona-Pandemie verschärfen das Problem noch. Viele Menschen arbeiten im Homeoffice und können in der Hitze kaum einen klaren Gedanken fassen. Dazu dann womöglich noch der Nachwuchs, der auch lieber draußen spielen möchte, als über seinen Homeschooling-Aufgaben zu brüten …

Klar, wir alle lieben die Sonne. Doch wenn sie mit ihren Strahlen direkt zu unseren Fenstern hereinscheint, erhitzt sie in den Räumen die Luft, den Fußboden, ja sogar die Möbel. In manchen Wohnungen werden da schnell Temperaturen über 30°C erreicht. Das mindert deutlich die Wohn- und Schlafqualität. Im Schlafzimmer gilt eine Temperatur von ca. 18°C als ideal, um am nächsten Morgen tatsächlich entspannt und ausgeruht in den Tag starten zu können.

Wie kriegst Du die Wohnung im Sommer kühler?

Der Markt verspricht Abhilfe gegen die Hitze. Die Sommermonate sind voll von Angeboten für Ventilatoren, mobile Klimageräte oder Innenrollos für Deine Fenster. Doch welches ist die effektivste Lösung für Dich? Wir machen den Check:

Klimaanlage? Ist nicht nur teuer in Anschaffung und Betrieb, sondern auch wenig nachhaltig. Sie wird Deine Stromrechnung schnell in astronomische Höhen treiben und verschlimmert durch die warme Abluft das Hitzeproblem für unsere Umwelt sogar noch. Entscheidest Du Dich für eine mobile Lösung, brauchst Du in der Regel eine Möglichkeit, die Abluft per Schlauch nach draußen zu leiten. Das heißt, ein Fenster muss eigentlich immer offen sein. Für eine fest installierte Klimaanlage ist es notwendig, das Mauerwerk für die Ableitung der Abluft zu durchbrechen. Für die ordnungsgemäße Installation brauchst Du also die Hilfe eines Fachbetriebs. Und Du musst erst Deinen Vermieter um Erlaubnis fragen.

Ventilator? Eine sehr ineffektive Lösung. Im Grunde wirbelt der Ventilator nur die heiße Luft im Raum auf und ist außerdem noch ein Energieschlucker sondergleichen. Gesund ist es auch nicht, permanent der Zugluft ausgesetzt zu sein. Oft sind eine Bindehautentzündung, Kopfschmerzen oder gar eine Erkältung die Folge.

Luftreiniger mit Kühlfunktion?Diese Geräte erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, sind aber auch sehr teuer und gerade für Menschen mit einer kleinen Wohnung nicht die optimale Lösung. Denn die Geräte sind sperrig und stehen meistens im Weg. Und sobald sie ausschaltet werden, ist der Kühleffekt auch schon wieder weg.

Sonnenschutzfolie auf dem Fenster? Ist zwar vergleichsweise günstig, lässt aber auch deutlich weniger Tageslicht ins Zimmer. Zudem ist das Aufbringen der Folie ohne Blasenbildung für viele eine echte Herausforderung.

Rollos und Jalousien aus dem Möbel-Discounter? Die sehen zwar oft ganz schick aus und lassen sich ohne großen Installationsaufwand einfach innen am Fenster anbringen. Nachteil: Sie machen zwar dunkel, aber drinnen ist es immer noch so heiß wie vorher.

Hausmittelösungen? Oft liest man auch von einfachen Tricks wie dem Aufstellen von Wasserschüsseln, Befeuchten der Vorhänge oder der Vorkühlung der Nachtwäsche im Kühlschrank. Schaden können diese Maßnahmen sicher nicht, aber jeder, der es schon mal ausprobiert hat, wird schnell feststellen: Das Hitzeproblem wird hierdurch nicht nachhaltig gelöst.

Fazit: Effektiver Sonnenschutz ist schwieriger zu erreichen, als man denkt

Die meistgebräuchlichen Lösungen zur Bewältigung des Hitzeproblems in der Wohnung versprechen viel, können in der Praxis jedoch nicht überzeugen. Alle bringen große Nachteile mit sich:

– Strombetriebene Geräte verbrauchen sehr viel Energie, um eine Kühlwirkung zu erzielen. Bei Klimaanlagen entsteht dabei zusätzlich noch warme Abluft, die das Hitzeproblem nur an einen anderen Ort verlagert. Ventilatoren, Klimaanlagen & Co. sind teuer im Betrieb, belasten durch ihren hohen Stromverbrauch unsere Umwelt und sind oft Ursache gesundheitlicher Beschwerden (Erkältungen, Bindehautentzündung, Kopfschmerzen).

– Innenliegende Rollos und Jalousien dunkeln zwar Deine Wohnung ab, haben aber keinen Kühleffekt.

– Sonnenschutzfolien sind schwer auf das Fenster aufzubringen und dunkeln Deine Wohnung permanent ab – auch in den kalten Herbst- und Wintermonaten.

Was Du jetzt bräuchtest, ist eine schnelle Lösung. Ohne lange Bestellzeiten. Schnell und einfach zu montieren – am besten, ohne Löcher in die Wand bohren zu müssen! Eine Lösung, die Deine vier Wände effektiv und nachhaltig kühlt, aber trotzdem noch genügend natürliches Licht in den Raum lässt!

Deine Lösung: CLIP’N’SHADE – der clevere Sonnenschutz, der richtig, richtig kühlt

CLIP’N’SHADE wird außen am Fenster angebracht. Im Gegensatz zu innenliegenden Hitzeschutzprodukten weist CLIP’N’SHADE somit effektiv 90-95% der Hitzestrahlung bereits vor dem Fenster ab. Du hast bei Bedarf den optimalen Blick nach draußen, aber niemand kann in Deine Wohnung schauen. Und nebenbei wehrst Du damit auch noch viele Insekten ab.

– Einfach kühlend – Reduziert die Temperatur in deiner Wohnung bis zu 10 Grad!

– Einfach online bestellt – in 2 bis 3 Tagen da!

– Einfach eingebaut – ohne Bohren! Keine Eingriffe in die Bausubstanz! Keine Erlaubnis vom Vermieter erforderlich!

– Einfach passend – auch für Deine Fenstergröße!

– Einfach zu bedienen – ohne Schnickschnack!

– Einfach effizient – bietet Sichtschutz und kühlt zugleich!

– Einfach langlebig – robust und wetterfest!

– Einfach stylish – in zwei verschiedenen Stoffen verfügbar!

– Einfach preisgünstig – viel Kühlung für wenig Geld!

– Einfach nachhaltig – kühlt Deine Wohnung, ohne zusätzlich Energie zu verbrauchen

– Umweltfreundlich von Anfang an – der CLIP’N’SHADE Außenrollo kommt in einer komplett plastikfreien Verpackung zu Dir!

CLIP’N’SHADE ist die Idee von zwei jungen, kreativen Gründern, die zuhause auch nicht länger im eigenen Saft schmoren wollten.

Marco und Richard erging es im Sommer wie Dir: Die Hitze in der Wohnung war einfach unerträglich. An effektives Arbeiten oder erholsamen Schlaf war nicht zu denken. Der kalte Waschlappen auf der Stirn brachte auch nicht viel. Kurz bevor Marco und Richard mit den Nerven am Ende waren, kam ihnen der erlösende Gedanke: ein Außenrollo für die Mietwohnung, der gleichzeitig als Sonnenschutz, Sichtschutz und Kühlung wirkt. Und weil die beiden generell am Feierabend keine Lust mehr auf handwerkliche Großaktionen haben, überlegten sie sich eine Lösung, die Du sogar dann selbst installieren kannst, wenn Du mit Werkzeug nicht so gut klarkommst …

***Kasten oder Störer

Bekannt aus dem Radio: Mit CLIP’N’SHADE waren Marco und Richard schon bei Radio Gong Würzburg und haben den Hörern dort ihr Produkt vorgestellt. ***Ende Kasten/Störer

***Interview

CLIP’N’SHADE – wie alles begann

Das sagen die Erfinder über ihr Projekt

1. Wann hattet Ihr die erste Idee zu CLIP’N’SHADE?

Die Idee für CLIP’N’SHADE kam uns im Sommer 2019. Wir hatten beide das gleiche Problem mit unserer zu heißen Wohnung: Wir konnten bei den Temperaturen nachts nicht mehr schlafen, und einen passenden Sonnenschutz hatten wir zuhause natürlich auch nicht. Als wir merkten, dass wir nicht die Einzigen sind, die im Sommer unter diesem Zustand leiden, haben wir angefangen, uns genauer darüber Gedanken zu machen.

2. Was hat Euch dazu bewogen, Euch mit CLIP’N’SHADE selbstständig zu machen und Euer eigenes Unternehmen zu gründen?

Wir haben zunächst überlegt und lange recherchiert, was wir gegen die Hitze in der Wohnung tun könnten. Wir kauften Ventilatoren und testeten sogar Klimaanlagen, aber nichts hat uns wirklich überzeugt. Da dachten wir einfach, wir müssen das Problem selbst lösen.

3. Was war Euer Ziel bei der Entwicklung?

Dem Kunden ein Produkt zu bieten, das die Vorteile eines innenliegenden Sonnenschutzes (kostengünstig und einfach zu montieren) mit denen einer Klimaanlage (Kühlung) vereint. Wir wollten den Sonnenschutz so gestalten, dass er für auch für Endkunden mit kleinem Budget erschwinglich wird und sich einfach installieren lässt.

4. Wie funktioniert Eure Lösung? Der CLIP’N’SHADE funktioniert an sich ganz einfach. Der außenliegende Sonnenschutz reflektiert die Hitze direkt wieder nach außen, somit wird verhindert, dass die Hitze überhaupt durch das Fenster in deine Wohnung kommt.

5. Wie habt Ihr die Aufgaben untereinander aufgeteilt?

Das war für uns das Einfachste: Durch unseren beruflichen Hintergrund waren die Rollen von Anfang an klar verteilt. Richard übernahm den Bereich Marketing und Vertrieb, Marco kümmert sich um Technik und Produktion.

Das bedeutet aber nicht, dass jeder nur stur die Aufgaben aus seinem Bereich erledigt. Wie in einem Start-up üblich, sind wir beide jederzeit über alle Themen informiert

5. Musstet Ihr viele Optimierungsschleifen drehen?

Klar! Die können wir mittlerweile gar nicht mehr zählen. Gerade beim Thema Produkt mussten wir einige Schleifen drehen, bis wir den passenden Lösungsansatz gefunden hatten. Vor allem die vielen Besonderheiten am Bau, rechtliche Aspekte und auch die Wünsche unserer Kunden haben uns immer wieder herausgefordert. Wir konnten jedoch jeden unserer Entwicklungsschritte mit einfachem Prototyping direkt bei Endkunden testen. So hielten sich Rückschritte und der Aufwand pro Entwicklungsschleife in Grenzen. Aber natürlich gab es auch Probleme, die uns wieder um einen Monat zurückgeworfen haben.

6. War es schwierig, Berater, Unterstützer und Partner für Euer Projekt zu finden? Wen habt Ihr an Eurer Seite?

Für uns war die Suche nach einem passenden Partner schnell erledigt: WAREMA ist ein großer Player in der Sonnenschutz-Branche und hat uns von Beginn an unterstützt. Wir haben für unser Produkt viel auf WAREMA-Know-how zurückgreifen können. Die Partnerschaft hilft beiden Seiten: WAREMA hat das Entwicklungs-Know-how, und wir können viele Erfahrungswerte aus dem Bereich E-Commerce und Direktvertrieb an WAREMA zurückgeben. Gemeinsam sind wir gut aufgestellt, um CLIP’N’SHADE erfolgreich im Markt zu etablieren.

7. Wie habt Ihr getestet, ob sich CLIP’N’SHADE in der Praxis bewährt?

Zum einem sind wir mit dem Produkt immer direkt auf Endkunden zugegangen und haben Testversionen bei Freunden und Bekannten installiert. Zum anderen überprüften wir im Sommer 2020 unser Vertriebskonzept in einem ausführlichen Testmarkt. Hierfür erstellten wir eine einfache Website mit einem Konfigurator und simulierten verschiedene Marketingmaßnahmen, als ob wir schon ein Serienprodukt hätten. So konnten wir sowohl die Technik testen als auch die beste Marketingstrategie für unser Produkt herausfinden.

8. Für wen ist CLIP’N’SHADE in erster Linie gedacht? Wie wollt Ihr Eure Zielgruppe erreichen?

CLIP’N’SHADE ist hauptsächlich für Mieter gedacht, die keinen Sonnenschutz haben, aber eine einfache Lösung suchen, die schnell bestellt und installiert ist – und mit der sie keine Probleme mit dem Vermieter bekommen. Da Deutschland die Mieter-Nation Nr. 1 ist, haben wir eine recht große Zielgruppe.

Wir denken, dass wir unsere Zielgruppe recht gut kennen, da wir beide selbst dazugehören. Trotzdem haben wir genau analysiert, wer unsere potenziellen Käufer sind, um diese optimal ansprechen zu können. Wir werden dazu hauptsächlich Online-Kanäle nutzen – von Google über die wichtigsten Sozialen Medien bis hin zu einschlägigen Foren. Natürlich wollen wir auch bei der Kundenansprache kontinuierlich nachbessern, bis wir den effektivsten Weg gefunden haben.

9. Warum habt Ihr Euch für den Direktvertrieb entschieden?

Wir haben den CLIP’N’SHADE so gestaltet, dass es nicht nötig ist, einen Fachhändler oder Handwerker dazwischenzuschalten. Ein Vertrieb über Zwischenhändler würde für Endkunden bedeuten, dass sie für das Produkt ca. 30 % mehr bezahlen müssten. Das wollen wir vermeiden. Wir nutzen unsere eigene Website mit einem möglichst einfachen Konfigurator, um CLIP’N’SHADE zu vertreiben. So schaffen wir es auch, dass der Kunde sein Außenrollo innerhalb von drei Tagen geliefert bekommt.

10. Worauf seid Ihr bei Eurem Produkt besonders stolz?

Wir haben es geschafft, die Ansprüche unserer Kunden bestmöglich zu erfüllen. Wir bieten ihnen ein Produkt, das genau den Anforderungen entspricht – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Unser Produkt ist preislich sehr attraktiv, sehr umweltfreundlich, wird komplett in Deutschland hergestellt und schützt die Wohnung tatsächlich effektiv vor Hitze.

11. Habt Ihr Pläne, CLIP’N’SHADE noch weiterzuentwickeln?

Ja, natürlich! Aktuell bieten wir CLIP’N’SHADE als Basisprodukt an, um möglichst vielen Kunden eine passende Lösung für die heißen Sommermonate bereitzustellen. Wir möchten auf jeden Fall noch eine einfache und günstige Lösung für Dachfenster und bodentiefe Fenster entwickeln und haben dafür auch schon erste Prototypen gebaut. Bis zur Marktreife werden wohl noch einige Monate vergehen, aber der nächste Sommer kommt bestimmt. Danach wollen wir CLIP’N’SHADE auch als Premium-Variante zur Verfügung stellen – mit Motor, Akku und Smartphone-Steuerung.

***Ende Interview

CLIP’N’SHADE ist einzigartig auf dem Markt

Sonnenschutz-Lösungen fürs Fenster gibt es viele – manche sogar bereits mit Smart-Home-Features. Die meisten sind kostengünstig und lassen sich bequem an der Innenseite des Fensters anbringen. Oft punkten sie auch mit der Optik und peppen das Interieur mit attraktiven Stoffdessins auf.

ABER: Anders als CLIP’N’SHADE kann keine dieser Lösungen eine effektive Kühlfunktion bieten – und schafft damit beim sommerlichen Hitzeproblem keine Abhilfe!

Neben der ausgezeichneten Kühlung bietet CLIP’N’SHADE Dir weitere überzeugende Vorteile:

– Extrem effektiv: CLIP’N’SHADE kühlt deine Wohnung um bis zu 10 Grad deutlich effektiver und effizienter als die marktüblichen Alternativen

– Extrem kurze Lieferzeit: CLIP’N’SHADE passt sich an Dein Fenster an und muss nicht einzeln dafür angefertigt werden. Deshalb kommt es schon innerhalb von wenigen Tagen nach Deiner Bestellung zu Dir ins Haus. Gerade während der Sommerhitze willst Du ja nicht wochenlang auf Deinen kühlenden Sonnenschutz warten!

– Extrem preisgünstig: CLIP’N’SHADE lässt sich vor fast jedem Fenster anbringen, ist aber keine Maßanfertigung. Deshalb belastet CLIP’N’SHADE Deinen Geldbeutel deutlich weniger als andere Sonnenschutz-Lösungen.

– Extrem einfache Online-Konfiguration und -Bestellung

– Zwei Stoffvarianten verfügbar – mit Kühlfunktion und Verdunkelungswirkung/Sichtschutz oder für den ungehinderten Blick nach draußen.

– Einfache Installation am Fenster (ohne Bohren) für maximale Kühlwirkung. CLIP’N’SHADE wird bequem vom Innenraum eurer Wohnung aus an der Außenseite des Fensters angebracht.

– Extrem nachhaltig und umweltfreundlich von den langlebigen Materialien bis zur plastikfreien Verpackung. Und am wichtigsten: CLIP’N’SHADE bietet Dir Sonnenschutz und Kühlung, ohne Ressourcen zu verbrauchen – die sauberste und wirtschaftlichste Alternative zu Ventilatoren, Klimaanlagen & Co.!

Die Merkmale von CLIP’N’SHADE im Überblick:

– Sonnenschutz/Kühlung

– Option auf transparenten Stoff mit Sichtschutz: Tageslicht und trotzdem Kühlung

– Manuelle Bedienung bei geöffnetem Fenster (schränkt Insektenschutz ein)

– Kühlwirkung Sehr hoch

– Komfort-Features Soft-Rise-Funktion

– Halbe Öffnung auf Mittelstellung möglich

– Optionale Smart-Home-Features in Planung

– Motor und Smartphone-Steuerung in Planung

– Ausführung für Dachfenster in Planung Montage

– Einfacher Web-Konfigurator

– Einfacher Einbau ohne Bohren Anschaffungskosten

– Ab 99 Euro Nachhaltigkeit

– Made in Germany

– Komplett plastikfreie Verpackung Betriebskosten

– Keine Lieferzeit

– 2 – 3 Tage (Direktvertrieb)

Da CLIP’N’SHADE außen am Fenster angebracht wird, muss die Sonnenschutz-Lösung natürlich auch extremen Wettersituationen standhalten. Richard und Marco legten deshalb bei der Entwicklung von CLIP’N’SHADE großen Wert auf ein robustes Design.

Denn natürlich sollst Du nicht nur einen Sommer, sondern viele Jahre lang Freude an Deinem Sonnenschutz haben!

Vor der Markteinführung haben die Erfinder von CLIP’N’SHADE deshalb ihr Produkt ausgiebigen Härtetests unterzogen. CLIP’N’SHADE musste sich im Windkanal ebenso bewähren wie in der Hitze- und Kältekammer sowie im Dauertest.

Hochwertig, nachhaltig produziert, nachhaltig im Einsatz

CLIP’N’SHADE kühlt Deine Wohnung nachweislich effektiver und nachhaltiger als viele teurere Lösungen – und das komplett ohne zusätzlichen Energieaufwand!

Auch die Materialien, aus denen CLIP’N’SHADE produziert wird, haben Marco und Richard sorgfältig ausgewählt: Langlebig, robust, umweltfreundlich und nachhaltig sollten sie unbedingt sein!

Die Stoffe, aus denen CLIP’N’SHADE gefertigt wird, tragen deshalb die Gütesiegel

– Ökotex 1000

– Green Guard Gold

CLIP’N’SHADE wird komplett in Deutschland hergestellt, um den CO2-Footprint so gering wie möglich zu halten.

Bildrechte:D2C – Direct to Consumer GmbH

Fotograf:Bau Ngo